Testberichte

Topmarken & Siegermodelle (TV-Geräte)
Fernseher bekommen immer mehr Ausstattung und werden immer erschwinglicher. Da fällt einem die Wahl nicht leicht. In diesem Vergleichstest wurden sechs TV-Geräte genauestens unter die Lupe und...
mehr...
Typen mit Format (TV-Geräte 32 Zoll)
Manche mögen es eher klein, die anderen stehen auf absolute Riesen – die Größe macht’s. Die Rede ist natürlich von Fernsehern. Der ständige Gefährte für zu Hause sollte schon etwas mehr sein, als...
mehr...
Scharfe Aussichten (Flat-TVs mit 3D)
Mit einem richtig lahmen PC traut sich längst kein Hersteller mehr auf den Markt – ebenso sind Fernseher mit ruckelnden Bildern und unnatürlichen Farben passé. Vier Flat-TVs mit 3D wurden in einem...
mehr...
Scharfe Aussichten (Flat-TVs ohne 3D)
Mit einem richtig lahmen PC traut sich längst kein Hersteller mehr auf den Markt – ebenso sind Fernseher mit ruckelnden Bildern und unnatürlichen Farben passé. Vier Flat-TVs wurden in einem Test von...
mehr...
TV-Kauf Für jeden den Richtigen (Fernseher)
Gerade für Xbox-360-Besitzer nimmt das Fernsehgerät einen großen Stellenwert ein. Natürlich gibt es Ausnahmen, doch der ein oder andere lässt beim Kauf eines neuen Flachmanns mehr Sorgfalt walten,...
mehr...
Groß und günstig (LCD-Tvs)
Brauchbare Flachbildfernseher sind mittlerweile auch für den kleinen Preis erhältlich, denn sogar die günstigen Modelle überzeugen heute nicht nur durch eine gute Bildqualität, sondern ebenso mit...
mehr...
Typberatung (Röhrenfernseher)
Getestet wurden Röhrenfernsehern mit 67 bis 68 cm Bildschirmdiagonale. Als Testsieger konnte sich der Philips 29PT9521 etablieren. Er überzeugte unter anderem mit einem natürlichen und ausgeglichenen...
mehr...
Tief-Bau (TV-Fernseher)

mehr...
Röhren-TV-Geräte (Röhren-TV-Geräte 4:3)
Getestet wurden acht Röhren-TV-Geräte, von denen sieben den Test mit einem „befriedigenden“ Gesamtergebnis und der Letztplatzierte mit einem „ausreichenden“ Gesamtergebnis abschlossen. Der Testsieger...
mehr...
Dick im Preis, dünn im Bild (Röhre) (TV-Geräte)
Getestet wurden vier Röhrengeräte, von denen eines mit einem „guten“ und drei mit einem „durchschnittlichen“ Testergebnis abschnitten. Der Testsieger Phillips 28PW6520/05 überzeugte unter anderem mit...
mehr...

Verbrauchertipps

Veröffentlicht am 8.12.2015, von der guenstiger.de - Redaktion.

Fernseher: Verbrauchertipps

Zoll und Zentimeter – wie groß soll der Fernseher sein?

FernseherMöchte man einen Fernseher im Internet bestellen ohne ihn vorher gesehen zu haben, dann sollte man sich mit den Maßeinheiten „Zoll“ und „Zentimeter“ befassen. Manchmal werden Modelle mit unterschiedlichen Angaben gelistet, was den ein oder anderen ein wenig irritiert. Die Einheit „Zoll“ stammt aus dem frühen Mittelalter und hat sich im Verlauf der Jahrhunderte in ihrer Länge verändert. Heutzutage entspricht ein Zoll 2,54 Zentimetern. Damit verfügt ein 40-Zoll-Fernseher über eine Bilddiagonale von 101,6 Zentimetern. Zu den großen Fernsehern zählen Geräte mit über 50 Zoll (über 127 Zentimetern) und kleinere Versionen gibt es bereits ab 15 Zoll (38 Zentimeter). Ein großes TV-Gerät eignet sich für weite Räume, die eine entsprechende Betrachtungsentfernung erlauben. Ist der Abstand zum Fernseher geringer, sollte ein kleineres Modell gewählt werden. Hier eine kleine Tabelle zum Überblick für einen optimalen Sitzabstand zum Full-HD-Fernseher

DiagonaleOptimaler Sitzabstand
32 Zoll2,00 Meter
37 Zoll2,30 Meter
40 Zoll2,50 Meter
42 Zoll2,60 Meter
46 Zoll2,90 Meter
47 Zoll2,90 Meter
50 Zoll3,10 Meter
52 Zoll3,30 Meter
55 Zoll3,40 Meter

Quelle: chip.de

HD ready, Full-HD, 4K?

Diese Frage braucht man sich beim Kauf eines neuen Fernsehers nicht mehr zu stellen. Aktuelle Geräte erreichen längst Full-HD-Qualität und lösen damit mit 1.080 Bildpunkten auf. Derzeit geht es noch weiter und die ersten TV-Modelle mit 4K-Auflösung stehen in den Startlöchern – also mit viermal mehr Pixeln als Full-HD-Fernseher (3840 × 2160 Bildpunkte). Letztere kosten allerdings mehrere tausend Euro und sind damit nicht für jeden Kunden erschwinglich.

Was ist Smart-TV?

Oft ist von sogenannten Smart-TVs die Rede. Wie bei einem Smartphone leitet sich der Begriff vom englischen Wort smart also „schlau, clever“ ab und bedeutet die multimediale Benutzung eines Fernsehers sowohl über Offline- als auch Onlinequellen – der Fernseher als intelligenter Alleskönner. Das heißt also, dass ein Smart-TV über einen Internetanschluss verfügen muss – sei es via Netzwerkkabel (Ethernet) oder schnurlos über einen WLAN-Empfänger. Ein moderner Smart-TV eignet sich dadurch nicht nur zum Filmeschauen, sondern auch um gängig Anwendungen eines PCs oder Tablet PCs zu übernehmen. Dazu gehören der E-Mail-Empfang, das Surfen im Internet oder die Benutzung von Programmen wie Skype.

3D-TV

Den dreidimensionalen Kinospaß ins heimische Wohnzimmer zu bringen gelingt nur dann, wenn die entsprechende 3D-Technik im Fernseher integriert ist. Einige TV-Geräte benötigen hierfür zusätzliche „Shutter“-Brillen, die sich die Zuschauer aufsetzen müssen. Erst dann erscheint das erwünschte dreidimensionale Ergebnis. Kunden sollten beim Bestellen überprüfen, ob die Brillen zum Lieferumfang dazugehören. Darüber hinaus gibt es mittlerweile Fernseher, die auch ohne eine spezielle Brille 3D-Inhalte wiedergeben. Hierfür müssen Käufer allerdings deutlich tiefer in die Tasche greifen. 3D-Funktionen gehören derzeit zu den Standard-Features eines gut ausgestatteten Fernsehers. Ferner bieten einige Modelle die 3D-Konvertierung an. Damit werden zweidimensionale Inhalte in ein 3D-Bild umgewandelt. Doch in vielen Fällen ist dies Geschmackssache, da der Effekt als Stereobild generiert wird und nicht an die richtige 3D-Umsetzung herankommt.

Stromverbrauch und Energieeffizienzklasse

Fernseher unterliegen der Kennzeichnungspflicht für die jeweilige Energieeffizienzklasse. Diese wird entsprechend einer EU-Verordnung für jeden TV-Gerätetyp anders bestimmt und für den Verbraucher auf einer Skala von C bis A+++ transparent gemacht. Händler und Hersteller haben die Pflicht, den Energieverbrauch offen darzulegen, da sich darin langfristig Kostenfallen verbergen können. Deshalb sollte beim Kauf eines Fernsehers neben dessen Preis auch seine Leistungsaufnahme überprüft werden. Mittlerweile gehört ein A+-TV zum Standard im Elektrogeschäft. Verbraucher sollten auch nicht unter dieser Klassifizierung einkaufen, da dies auf Dauer nicht nur den Geldbeutel, sondern vor allem die Umwelt schont. Dabei gelten ein 60-Watt-Betriebszustand als geringer und über 100 Watt als ein hoher Verbrauch. Im Standby-Modus sollten nicht mehr als 0,15 Watt genutzt werden. Am besten ist es immer noch, den Fernseher nach seiner Benutzung komplett auszuschalten.

News aus der Redaktion
  • 08.02.2016
    Valentinstag: Die ultimativen Gadgets für Pärchen

    08.02.2016
    Huawei Honor 7 Premium angekündigt
  • 05.02.2016
    Neues Fitnessband von Fitbit im schlanken Design

    05.02.2016
    100 Euro zurück beim Kauf eines Samsung Galaxy Tab S2
  • 05.02.2016
    Motorola Moto X Style 32GB: Preisverfall um 24 Prozent

    04.02.2016
    Google Nexus 9 32GB: Tablet fällt um 24 Prozent
  • 04.02.2016
    Huawei feiert chinesisches Neujahr mit großer Cashback-Aktion

    04.02.2016
    55-Zoller unter 1.000 Euro
  • 03.02.2016
    Braun Silk-épil 9 9-561: Epilierer 21 Prozent preiswerter

    03.02.2016
    Valentinstags-Special bei Motorola
  • 03.02.2016
    Xiaomi ist die Nummer 1 in China

    02.02.2016
    Philips 55PUK6400: UHD-TV 27 Prozent reduziert
  • 02.02.2016
    Antizyklisch Sparen im Winter

    02.02.2016
    Sony Xperia M5 kommt Mitte Februar
  • 01.02.2016
    HP bringt Designer-Smartwatch mit Isaac Mizrahi

    01.02.2016
    Wiko Highway 4G fällt um 28 Prozent
  • 01.02.2016
    Die Must-haves für Karneval

    29.01.2016
    LG K4 geht an den Start
  • 29.01.2016
    2-in-1-Tablet von Toshiba 34 Prozent preiswerter

    29.01.2016
    Coolpad präsentiert zwei neue Smartphones der Premium-Mittelklasse
  • 28.01.2016
    Kostüm-Inspirationen für Karneval

    28.01.2016
    Smartphones von Huawei bis zu 36 Prozent reduziert
  • 28.01.2016
    Diese Games lassen Zocker-Herzen höher schlagen