Grafikkarte AGP
AGP ist ein Akronym für ‚Accelerated Graphics Port‘. Es ist ein Hochgeschwindigkeits-Punkt-zu-Punkt-Kommunikationskanal, der für den Anschluss einer Grafikkarte an ein Motherboard entwickelt wurde.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Testberichten und Verbrauchertipps
Immer alle Trends im Blick
guenstiger.de-Newsletter.
guenstiger.de-App für iOS und Android.
Produkte
GeForce bis 128MB • GeForce FX 5200 Chipsatz, AGP 8x/4x/2x, 128 MB DDR-RAM, Core/Memorytakt 250/400 MHz, VGA,
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
1 Testbericht
ab 10,95
1 Angebot
AGP bis 128MB • Grafikkarte - GPU: P750 - GPU-Kühlung: Passivkühler - 64 MB Speichergröße - Anschlüsse: DVI-I
 (1)
Produkt merken und vergleichen
6 Testberichte
ab 146,75
1 Angebot
Radeon bis 128MB • ATI Radeon 9200SE, 64 MB DDR, 250 MHz / 166 MHz, VGA, DVI, S-Video, InterVideo WinDVD
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
ab 62,87
1 Angebot
AGP bis 128MB • Grafikkarte PCI - Grafikprozessor: Matrox MGA G550 - Speicher: 32MB - Schnittstelle: AGP 4x -
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
2 Testberichte
ab 124,20
3 Angebote
AGP bis 128MB • Grafikkarte - GPU: G550 - GPU-Kühlung: Passivkühler - 32 MB Speichergröße - Anschlüsse: 15 Pin D
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
ab 108,62
13 Angebote
GeForce > 128MB • Grafikkarte - GPU: GeForce 5500FX - 275 MHz Taktung - 256 MB Speichergröße - Speichertyp:
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
ab 43,90
1 Angebot
GeForce > 128MB • Grafikkarte - GPU: NV34 - 250 MHz Taktung - GPU-Kühlung: Passivkühler - 256 MB Speichergröße - 266 MHz Speichertaktung -
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
ab 37,95
1 Angebot

Beliebte Produkte aus dieser Kategorie

Grafikkarte AGP Top Tests

1
GPU: GPU: P750 , GPU-Kühlung: Passivkühler
Speicher: Speichergröße: 64 MB
guenstiger.de Note: 2,2
gut
2
Grafikkarte PCI - Grafikprozessor: Matrox MGA G550 - Speicher: 32MB - Schnittstelle: AGP 4x - An
guenstiger.de Note: 3,3
befriedigend
1
GeForce FX 5200 Chipsatz, AGP 8x/4x/2x, 128 MB DDR-RAM, Core/Memorytakt 250/400 MHz, VGA, Personal
guenstiger.de Note: 2,9
befriedigend
 
mehr Ergebnisse anzeigen

Grafikkarte AGP Testberichte

Kleine Karten, kleines Geld (Grafikkarten)

mehr...
Sapphire HD3850/3870

mehr...
HIS Radeon HD 4670

mehr...
Karten auf den Tisch (Radeon-Grafikkarten)
Die Hersteller von Grafikkarten brachten in den letzten Monaten eine ganze Reihe von neuen Modellen auf den Markt, die mit allerlei Fähigkeiten um die Gunst der Käufer buhlen. Verschiedene...
mehr...
Karten auf den Tisch (GeForce-Grafikkarten)
Die Hersteller von Grafikkarten brachten in den letzten Monaten eine ganze Reihe von neuen Modellen auf den Markt, die mit allerlei Fähigkeiten um die Gunst der Käufer buhlen. Verschiedene...
mehr...
Sockel 939 aufrüsten (AGP-Grafikkarten)
In diesem Test standen AGP-Grafikkarten im Mittelpunkt. Am besten konnte dabei die X1950 XT AGP von Gecube abschneiden. Cecube überzeugte durch Spitzenpositionen in den Testkategorien Eigenschaften...
mehr...
Geforce 8800 GTS mit 320 Mbyte (AGP-Grafikarte)
In diesem Test standen sich mit der NX8800 GTS T2D320E von MSI, der Foxconn GF 8800 GTS/320 und der Elitegroup GF 8800 GTS/320 drei Grafikkarten gegenüber, von denen MSI die beste Bewertung erhielt....
mehr...
Eine geht noch rein! (AGP-Grafikkarten)
In diesem Test von AGP-Grafikkarten wurde die Radeon X1950 Pro AGP Testsieger. Sie überzeugte unter anderem mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Getestet wurde in drei Kategorien, von denen die...
mehr...
AGP-Nachschub (AGP-Grafikarten)
In diesem Test von AGP-Grafikkarten konnte sich die Radeon X1950 Pro AGP von Powercolor als Sieger durchsetzen. Der Grafikchip arbeitet schnell und hat einen Kühler, der mit 1,0 Sone im 2D- und...
mehr...
Neue AGP-Boards (AGP-Grafikkarten)
In diesem Test von AGP-Boards setzte sich das Powercolor Radeon X1950 Pro Agp als Testsieger durch. Es wies eine sehr geringe Lautstärkeentwicklung auf und verfügte über zwei HDCP-fähige...
mehr...

Grafikkarte AGP Verbrauchertipps

Veröffentlicht am 30.03.2017, von der guenstiger.de - Redaktion.

AGP Grafikkarten günstig kaufen: Verbrauchertipps

test agpVideokarten, die mit AGP-Kanälen kompatibel sind, werden als AGP-Videokarten bezeichnet. Die AGP-Technologie wurde speziell dazu entwickelt, um die Darstellung von 3D-Computergrafik zu ermöglichen. Man könnte sogar sagen, dass sie ausdrücklich für Spielanwendungen entwickelt wurden. Im Vergleich zu alten PCI-Karten (Peripheral Component Interconnect) bot AGP höhere Geschwindigkeiten aufgrund seines dedizierten Weges, der direkt zur CPU führte. AGP ist also ein dedizierter Bus, der speziell für Grafikkarten entwickelt wurde. Diese Karten bieten große Leistung, wenn es darum geht, komplexe Geometrien und schnelle Umschaltung auf neuere Szenen in Echtzeit zu vollziehen. Die AGP-Karten werden seit 2004 durch die neuen PCI-Expresskarten schrittweise verdrängt. Für Anwender, die AGP-kompatible Mainboards in ihre Computer einsetzen, stehen jedoch noch einige gute AGP-Kartenoptionen zur Verfügung. Bis Mitte 2008 dominierten PCI-Express-Karten den Markt und nur wenige AGP-Modelle waren verfügbar.

Vorteile gegenüber PCI

Als Computer zunehmend grafisch orientiert wurden, begannen sukzessive Generationen von Grafikadaptern an die Grenzen von PCI zu stoßen. Dies führte zur Entwicklung von AGP, einem „Bus“ für Grafikadapter. AGP ist stark auf PCI basiert, und tatsächlich ist der AGP-Bus ein Superset des herkömmlichen PCI-Busses. AGP-Karten müssen daher als PCI-Karten fungieren. Der Hauptvorteil von AGP über PCI ist, dass er einen dedizierten Pfad zwischen dem Slot und dem Prozessor bereitstellt, anstatt den PCI-Bus zu teilen. Neben der fehlenden Konkurrenz für den Bus ermöglicht die Direktverbindung höhere Taktraten. Der zweite große Unterschied ist, dass der AGP Split-Transaktionen verwendet, wobei die Adresse und Datenphasen einer PCI-Transaktion getrennt sind. Die Karte kann viele Adressenphasen senden, die der Host in der Reihenfolge verarbeitet. Dies vermeidet lange Verzögerungen bei leerem Bus während Leseoperationen.

Energieverbrauch

Die tatsächliche Leistung, die von einem AGP-Slot geliefert wird, hängt von der verwendeten Karte ab. Der maximale Strom, der von den verschiedenen Schienen gezogen wird, ist in den Spezifikationen für die verschiedenen Versionen angegeben. Wenn z. B. maximaler Strom aus allen Versorgungen gezogen wird und alle Spannungen an ihren spezifizierten oberen Grenzwerten liegen: 95 kann ein AGP 3.0-Steckplatz bis zu 48,25 Watt liefern. Diese Zahl kann verwendet werden, um eine Energieversorgung konservativ zu spezifizieren. In der Praxis ist es aber unwahrscheinlich, dass eine Karte mehr als 40 W aus dem Steckplatz zieht, da sie viel weniger verwendet. AGP Pro bietet zusätzliche Leistung bis zu 110 W. Viele AGP-Karten hatten zusätzliche Stromversorgungen, um sie mit mehr Strom zu versorgen, als der Steckplatz bereitstellen konnte.

Beste AGP-Videokarten am Markt

Beim Kauf einer AGP-Karte muss zuerst die Speicherbandbreite gesucht werden. Diese Bandbreite bestimmt die Geschwindigkeit der Kommunikation zwischen der Grafikverarbeitungseinheit und dem Grafikspeicher. Außerdem sollte nach der Speichergröße der Grafikkarte geschaut werden. Es ist ein wichtiger Parameter, denn bei mehr Speichergröße steigt auch die Geschwindigkeit, mit der die Grafikkarte funktioniert. Typische Speichergrößen von AGP-Karten fallen in den Bereich von 256 MB bis 1 GB. Das andere worauf zu achten ist, ist die Hardware- und Software-Kompatibilität. Es ist nicht möglich, Ihnen speziell zu sagen, welche die beste Karte für Windows 7 oder „World of Warcraft“ sein würde. Die meisten AGP-Karten funktionieren gut mit grafikintensiven Spielen. Doch Sie sollten die richtige Treibersoftware und ausreichend RAM haben.

News aus der Redaktion
  • 30.03.2017
    Samsung Galaxy S8-Serie präsentiert

    29.03.2017
    Gigaset ME wird 16 Prozent preiswerter
  • 29.03.2017
    Konkurrenz für Philips Hue: Ikea bringt smarte Beleuchtung

    29.03.2017
    Portable Audioplayer für jede Preisklasse
  • 28.03.2017
    Die beliebtesten DVB-T2-Receiver auf guenstiger.de

    28.03.2017
    TomTom Go 510 World um 18 Prozent reduziert
  • 28.03.2017
    Ab sofort vorbestellbar: Porsche Design Book One

    27.03.2017
    Beliebte Smartphones unter 150 Euro
  • 27.03.2017
    Samsung präsentiert neue Uhrenkonzepte

    24.03.2017
    Moto G5 ab sofort erhältlich
  • 24.03.2017
    Philips HD7892 Senseo Switch um 18 Prozent reduziert

    24.03.2017
    JBL präsentiert Bluetooth-Speaker Flip 4
  • 23.03.2017
    LG Electronics 49LH604V wird 19 Prozent preiswerter

    23.03.2017
    Neue Philips Hue-Lampen sorgen für Kerzenlichtstimmung
  • 22.03.2017
    JBL E45BT um 30 Prozent reduziert

    22.03.2017
    Samsung präsentiert Sprachassistenten Bixby
  • 22.03.2017
    Apple zeigt rotes iPhone und neues iPad

    21.03.2017
    FRITZ!Box 7590 im neuen Design
  • 21.03.2017
    Top-Beamer unter 600 Euro

    21.03.2017
    Sony präsentiert Einsteiger-Phablet Xperia L1
  • 17.03.2017
    Archos 50b Cobalt Lite: Smartphone mit Fingerprint-Sensor für 129 Euro

    17.03.2017
    Huawei P10 Lite offiziell präsentiert
  • 16.03.2017
    Delonghi EN 167 wird 19 Prozent günstiger