Musikinstrument
Hersteller Auswahl
Musikinstrumente sind das Werkzeug eines jeden Musikers. Ob Western- oder E-Gitarre, Schlagzeug, Trompete, Klavier oder Synthesizer – die Welt des Musizierens ist vielseitig, bunt, aufregend und äußerst kreativ.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Testberichten und Verbrauchertipps
Immer alle Trends im Blick
guenstiger.de-Newsletter.
guenstiger.de-App für iOS und Android.
Produkte
Studiotechnik • Fußleiste - 10 Bänke mit 10 Sets mit Voreinstellungen für Amp, V-Amp 2 & Bass V-Amp - Zwei Expr
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
1 Testbericht
Synthesizer • Synthesizer - 18 Stimmen bzw. Voices - 37 Taste(n) - Anschlüsse: Kopfhörer, USB 2.0 - Maße:
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
2 Testberichte
Verstärker/Amp • Akustikamp - Max. 30 W Ausgangsleistung pro Kanal - 1 Kanäl(e) - Eingebaute Lautsprecher - Auf
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
2 Testberichte
Gitarre (Elektro) • E-Gitarre - Korpus: Ahorn - Hals: Ahorn - Bünde: 22 - Pickups (Humbucker): 2 High Sensitive
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Blockflöte • Als Hirteninstrument ins Abendland gebracht durchwanderte die Blockflöte die folgende Zeiten wie Rena
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
E-Drums • E-Schlagzeug - Set bestehend aus: 1x DTX502, 1x XP80, 2x XP70, 1x KP65, 1x RHH135, 1x HS650A,
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Gitarre (Elektro) • E-Gitarre  Spezifikation: - Korpus: Erle - Hals: Ahorn - Bünde: 21 Medium Jumbo - Pickups
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Verstärker/Amp • Verstärker - Max. 30 W Ausgangsleistung pro Kanal - 4 Kanäl(e) - Anschlüsse: 6,3 mm
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Klarinette • Klarinette  Spezifikationen: - Klarinettenart: B/A Klarinetten German System - Gestimmt in: B -
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Verstärker/Amp • E-Gitarren-Kofferverstärker - Nennbelastbarkeit von 20 W - 1 Kanäl(e) - Eingebaute
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
1 Testbericht
Verstärker/Amp • Verstärker - Max. 60 W Ausgangsleistung pro Kanal - 1 Kanäl(e) - Eingebaute Lautsprecher -
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
E-Piano • E-Piano - 88 Taste(n) - Mechanik: Hammer - Pedale: Dämpfer, Soft, Sostenuto - 128 Stimmen
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Gitarre (Elektro) • E-Gitarre - Korpus: Mahagoni - Hals: Ahorn - Griffbrett: Palisander - Bünde: 24 - Pickups: 2 -
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Verstärker/Amp • Verstärker - Max. 50 W Ausgangsleistung pro Kanal - Musikbelastbarkeit von 200 W - 4 Kanäl(e) -
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
Verstärker/Amp • Verstärker - Max. 15 W Ausgangsleistung pro Kanal - 2 Kanäl(e) - Eingebaute Lautsprecher -
Jetzt bewerten
Produkt merken und vergleichen
1 Testbericht

Beliebte Produkte aus dieser Kategorie

Musikinstrument Top Tests

2
Richtcharakteristik: Niere
Spezifikationen: Übertragungsbereich von: 20 Hz, Übertragungsbereich bis: 20.000 Hz
guenstiger.de Note: 1,3
sehr gut
1
Drumpedal - kugelgelagertes Delta-Schanier - kugelgelagerte, frei schwingende Federaufhängung - k
guenstiger.de Note: 1,5
gut
3
Richtcharakteristik: Superniere
Spezifikationen: Übertragungsbereich von: 20 Hz, Übertragungsbereich bis: 16.000 Hz
guenstiger.de Note: 1,3
sehr gut
2
DJ Sampler - 12stimmig polyfon, interner Speicher für 24 Stimmen und 24 Patterns 29 Effekte, eing
guenstiger.de Note: 1,5
gut
2
b>Spezifikation: Korpus: Erle , Hals: Palisander , Pickups (Humbucker): 2 , Lackierung: Sapphire Black
guenstiger.de Note: 1,5
gut
3
b>Ausstattung: Pedal, Schlegel: Control Core
guenstiger.de Note: 1,5
gut
3
b>Spezifikation: Korpus: Ahorn , Hals: Mahagoni , Hardware: vergoldet
guenstiger.de Note: 1,5
gut
2
b>Leistung: Max. Ausgangsleistung pro Kanal: 200 W
Kanäle: Anzahl der Kanäle: 2
guenstiger.de Note: 1,3
sehr gut
3
- LED-Anzeige , Anschlüsse: USB
guenstiger.de Note: 1,5
gut
1
b>Drum: Drumskit: Modul, Padart: Bass
Sound: Anzahl der Sounds: 200 , Soundeffekte: Reverb, Delay
guenstiger.de Note: 1,4
sehr gut
 
mehr Ergebnisse anzeigen

Musikinstrument Testberichte

Kleine Mischerkunde (Einsteiger-Videomischer)

mehr...
Retro-Klänge (Kompressor und Equalizer)
Ein Kompressor und Equalizer mussten in einem Test zeigen was sie drauf haben. Trotz einer gründlichen Überprüfung kürten die Experten keinen der Kandidaten zum Sieger. Die Bewertungskriterien...
mehr...
Neues von Eddie sein Sohn... (Solidbody-E-Gitarre)

mehr...
Edle Audiotechnik für Mac, iPhone & iPad (USB-Audiointerface)
In einem Test wurden zwei USB-Audiointerfaces genau unter die Lupe genommen. Trotz genauer Überprüfung sicherte sich keiner den Testsieg. Zu den Testkriterien wurden keine genauen Angaben gemacht....
mehr...
Nobelzwerge (Bass-Ukulelen)
In einem Vergleichstest wurden zwei Bass-Ukulelen auf Herz und Nieren geprüft. Trotz eingehender Testphase ging keiner der Kandidaten als Testsieger hervor. Zu den prüfungsrelevanten Kriterien...
mehr...
Tubular Benz (Bass-Vollverstärker)
In einem Vergleichstest wurden zwei Bass-Vollverstärker auf Herz und Nieren geprüft. Trotz eingehender Testphase ging keiner der Kandidaten als Testsieger hervor. Zu den prüfungsrelevanten Kriterien...
mehr...
La Croix Du Languedoc (Dreadnought-Steelstrings)
In einem Vergleichstest wurden zwei Dreadnought-Steelstrings auf Herz und Nieren geprüft. Trotz eingehender Testphase ging keiner der Kandidaten als Testsieger hervor. Zu den prüfungsrelevanten...
mehr...
Sperrholz rockt! (Semiacoustic-E-Gitarren)
In einem Vergleichstest wurden zwei Semiacoustic-E-Gitarren auf Herz und Nieren geprüft. Trotz eingehender Testphase ging keiner der Kandidaten als Testsieger hervor. Zu den prüfungsrelevanten...
mehr...
Außen klein, Innen groß (Gitarreneffektpedalen)
In einem Vergleichstest wurden drei Gitarreneffektpedalen auf Herz und Nieren geprüft. Trotz eingehender Testphase ging keiner der Kandidaten als Testsieger hervor. Zu den prüfungsrelevanten...
mehr...
Aufgefrischt (E-Gitarren-Verstärker)
In einem Vergleichstest wurden zwei E-Gitarren-Verstärker auf Herz und Nieren geprüft. Trotz eingehender Testphase ging keiner der Kandidaten als Testsieger hervor. Zu den prüfungsrelevanten...
mehr...

Musikinstrument Verbrauchertipps

Veröffentlicht am 22.07.2016, von der guenstiger.de - Redaktion.

Musikinstrumente günstig kaufen: Verbrauchertipps

Musikinstrumente TestFür jeden Geschmack ist etwas dabei. Doch noch ist kein Meister vom Himmel gefallen und wer Erfolg will, muss früh aufstehen und viel Geduld mitbringen. In unserem Verbrauchertipp zeigen wir Ihnen, wie viel Sie für Ihr Lieblingsinstrument ausgeben sollten.

Vom Gitarrenanfänger zum Profi

Wer ein Musikinstrument beherrschen will, sollte nicht zu spät mit dem Üben anfangen. Denn vor allem in jungen Jahren fällt einem das Lernen leichter. So hat es sich die Musikindustrie zur Aufgabe gemacht, Instrumente zu produzieren, die auf unsere Jüngsten zugeschnitten sind und preislich im erschwinglichen Rahmen liegen. Dazu bieten viele Händler Zusatzmaterialien in Form von spezieller Lektüre, Notenbüchern und Lern-DVDs an. Außerdem warten viele Starter-Pakete auf die Profis von morgen. So gibt es Sets, zu denen ein E-Bass, Gigbag und Verstärker gehören – ein anderes besteht aus einer Konzertgitarre, dem Stimmgerät, Tragegurt, passenden Picks und einer Zubehörtasche. Für den Anfang sind diese Kombis sicherlich zu empfehlen und für viele Geldbeutel erschwinglich. Später werden die Musikbegeisterten die Qualität hochwertiger Gitarren und Bässe zu schätzen wissen. Dann ist man auch bereit, mehr auszugeben. So gibt es unter anderem Gitarren in unterschiedlichen Größen und zu verschiedenen Preisen. Westerngitarren fangen bei 30 Euro an und können bis zu mehrere Tausend Euro kosten. Musikneulingen, die mit dem Gitarrenspielen beginnen möchten, empfehlen wir Modelle ab 60 Euro. Meistens überzeugen sie durch ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Fortgeschrittene werden nicht unter 150 Euro fündig und Profis müssen bei 800 Euro aufwärts anfangen zu suchen. Für elektronische Modelle muss außerdem noch ein Verstärker dazugekauft werden, ansonsten wird kein Klang erzeugt. Während E-Gitarren mit 80 bis 150 Watt ausreichend zu hören sind, benötigen tieftönige E-Bässe Verstärker und Boxen, die 200 bis 1.000 Watt erreichen. Auch hier ist je nach Einsatzort zu wählen. Zu den bekannten Marken im Gitarrengeschäft gehören Yamaha, Gibson, Ibanez oder Fender.

300 Euro bis zu über 2.000 Euro für das Schlagzeug

Je nach Art des Instruments muss mehr oder weniger Geld investiert werden. Ein angehender Musiker, der unbedingt Schlagzeug lernen möchte, wird nicht umhin kommen und etwas mehr zahlen müssen als sein zukünftiger Bandkollege mit der Gitarre. Ein elektronisches Drum-Set, das die Nachbarn weniger stört, kostet um die 300 Euro bis 500 Euro. Für ein richtiges Kinderschlagzeug muss der Kunde in etwa das gleiche zahlen. Ein großes Set mit vielen Becken, drei bis fünf Toms, einem guten Fußpedal etc. kann bis zu 2.000 Euro und mehr kosten. Hier spielen neben dem Geldbeutel die eigenen Vorlieben, der musikalische Style und das Talent eine entscheidende Rolle, ob das Schlagzeug mit zusätzlichen Rhythmushelfern erweitert wird. Drummer empfehlen Instrumente von den Marken Pearl, Sonor oder Sabian.

Die Welt der Tasteninstrumente

Wer so richtig in die Tasten hauen will und mit einem Klavier, Keyboard oder Synthesizer liebäugelt, hat die Qual der Wahl. Je nach Einsatzort sollte gut überlegt sein, welches Instrument es werden soll. Ein Klavier benötigt viel Platz, ist schwer, laut und den meisten auch noch zu teuer. Demnach kostet ein einfaches Piano um die 800 Euro – ein Klavier liegt bei mindestens 1.000 Euro. Klanglich sind die Instrumente dafür unangefochtene Nummer eins ihrer Kategorie. Hat man sein Talent entdeckt, dann sollte schnell ein geübter Lehrer gesucht werden, der einem dabei hilft, die Welt der Klaviere zu erschließen. Zu den begehrten Marken gehören Schimmel, Yamaha und Kawai.

Das Keyboard – eine leise Alternative mit vielen Eigenschaften

Eine sehr gute Alternative zum Klavier ist das Keyboard, das über Strom betrieben wird und in vielen Kinderzimmern zu sehen ist. Dieses kann der Musiker nicht nur nach Belieben lauter oder leiser stellen, sondern auch über seine Kopfhörer nutzen. Dann stört es wahrlich niemanden, ob Bach, Mozart oder der neue Boogie-Woogie geübt werden. Außerdem verfügen die meisten Geräte über zahlreiche Sounds, Filter, integrierte Drummspuren, Metronome etc. Damit machen Keyboards auch experimentierfreudigen Musikern viel Laune. Preislich geht es bei diesen Tasteninstrumenten bereits bei günstigen 30 Euro los. So viel kosten Mini-Modelle mit 25 Tasten. Wer es größer, vielseitiger und vor allem akustisch hochwertiger haben möchte, sollte zu Keyboards greifen, die um die 180 Euro kosten. Auch hier zählt Yamaha zu den begehrten Herstellern – aber auch Casio oder Korg haben sich einen Namen in diesem Segment erarbeitet.

Klassische Blasinstrumente

Trompeten, Flöten, Hörner und Querflöten gehören zu den beliebtesten Blasinstrumenten. Im klassischen Bereich kommt auch häufig die Klarinette zum Einsatz. Aus dem Jazz und Blues nicht wegzudenken ist wiederrum das Saxophon. Während Flöten für jeden Anwender erschwinglich sind, kosten die anderen genannten Instrumente deutlich mehr. Hier beginnen die Preise bei um die 200 Euro. Durch die aufwändigere Herstellung von Posaunen oder Querflöten können die Kosten schnell die 1.000-Euro-Marke erreichen. Die beliebten Hersteller heißen Jupiter, Yamaha oder Dimavery

Elektromusik mit Synthesizern und DJ-Equipment

Fetten Elektrosound garantieren modernste Technik und die richtige Musiksoftware. Mit einem Mischpult, den eigenen Tracks und kreativen Ideen konnte es so manch ein DJ bis ganz nach oben schaffen. Doch auch die Garagenband profitiert von Recording-Geräten, die an den PC angeschlossen werden. So erhalten die frisch aufgenommenen Songs den letzten Schliff. Heutzutage nehmen immer mehr Musikcombos ihre eigenen Lieder auf, ohne den oft teuren Weg ins Tonstudio zu nehmen. Kleinere Mischpulte gibt es bereits ab 50 Euro, größere Versionen mit zahlreichen Eingängen und Einstellungsmöglichkeiten kosten dagegen 500 bis zu 30.000 Euro (!). Dazu kommen Mikrofonverstärker, ein Audiointerface, Software und andere Endstufen für den richtigen Sound. Hier muss sich jeder einzelne Musikliebhaber vorher genau überlegen, was er benötigt. Am besten mit wenig Equipment beginnen und sich dann langsam vortasten. Zu empfehlen sind zum Beispiel die Kombination aus einer Musiksoftware von Magix oder Cubase für um die 100 Euro und einem Synthesizer für 200 Euro. Damit liegt der Electro-Fan im gleichen Preissegment, wie ein Musiker, der mit Rock, Metal oder Blues beginnen möchte. Bekannte Electro- und Recording-Marken sind unter anderem Behringer, Zoom oder Native Instruments.

Überblick über die zu investierende Geldsumme für Musikanfänger (nach Instrument)


Musikinstrument Empfohlene Mindestsumme der Investition
Gitarre/Bass (elektrisch) Ab 200 bis 300 Euro
Gitarre/Bass (akustisch) Ab 60 Euro
Schlagzeug Ab 300 bis 500 Euro
Tasteninstrumente (Keyboard, Synthesizer) Ab 180 Euro
Piano oder Klavier Ab 800 Euro
Blasinstrumente (Ohne Flöte) Ab 200 Euro
Elektromusik und DJ-Equipment Ab 300 Euro

News aus der Redaktion
  • 24.08.2016
    Archos 80b Helium 4G: Tablet-PC kostet 19 Prozent weniger

    24.08.2016
    LG präsentiert neue Lautsprecher-Serie
  • 24.08.2016
    Beliebte Smartphones unter 300 Euro

    23.08.2016
    JBL Charge 3 fällt um 23 Prozent im Preis
  • 23.08.2016
    Günstige Einsteiger-Geräte von Allview

    22.08.2016
    Wiko Highway Pure um 21 Prozent reduziert
  • 22.08.2016
    Kaffeemaschinen im Angebot

    22.08.2016
    Whyd: Design-Lautsprecher mit Stimmkontrolle
  • 19.08.2016
    Philips 32PFK4101: LED-TV kostet 30 Prozent weniger

    19.08.2016
    HTC Desire 628: Mittelklasse-Smartphone kommt nach Deutschland
  • 19.08.2016
    Kobo Aura One: eBook-Reader ab September erhältlich

    18.08.2016
    Krups EA 8160: Kaffeevollautomat fällt um 16 Prozent im Preis
  • 18.08.2016
    Aktuelle Kopfhörer-Schnäppchen

    17.08.2016
    Sony Xperia XA um 17 Prozent reduziert
  • 17.08.2016
    Neue Cashback-Aktion von Samsung

    16.08.2016
    Outdoorchef Canberra 4G: Gasgrill fällt um 17 Prozent im Preis
  • 16.08.2016
    YI 4K: Actionkamera für 270 Euro erhältlich

    16.08.2016
    Doogee T5: robustes und elegantes Smartphone zugleich
  • 15.08.2016
    Samsung UE55K6379: Curved-TV kostet 22 Prozent weniger

    15.08.2016
    Kyocera Duraforce Pro: Smartphone mit Action-Cam
  • 12.08.2016
    JBL Pulse 2 um 20 Prozent reduziert

    12.08.2016
    Fit für unter 100 Euro
  • 11.08.2016
    LG Electronics 58UH635V: UHD-TV fällt um 22 Prozent im Preis