Apple iPad mini 16GB Wi-Fi
Abbildung ggf. abweichend

Apple iPad mini 16GB Wi-Fi

Hersteller: Apple; Tablet, Prozessor: Apple A5, Displaygröße: 20,10 cm (7,90" ), Auflösung: 1.024 Pixel x 768 Pixel,mehr...
weniger...
Immer alle Trends im Blick
guenstiger.de-Newsletter.
guenstiger.de-App für iOS und Android.
1 Angebote ab 279,95€ bis 279,95€
Apple iPad mini WiFi 16GB spacegrau-schwarz MF432FD/A
Versand: 3,- €
2-4 Tage
279,95*
15.12.2016

Meinungen zu Apple iPad mini 16GB Wi-Fi



08.07.2013
Autor: hansi
einfach gut
Das iPad mini ist der absolute Hammer. Gute Bildqalitat und die Spiele sind besser als von Android


15.12.2012
Autor: N. Stc.
Super
Ich als iPad 1, 2, 3 und auch iPad mini Nutzer muss sagen dass Apple die Stärken des "großen Bruders" übernommen und die Schwächen geändert haben (z.B. beim SmartCover war die schöne Alu-Seite verkratzt, da der Magnet nicht "abisoliert" war, das ist beim SmartCover fürs iPad mini anders). Im großen und Ganzen, volle Kaufempfehlung. Würde ich im Apple Store kaufen ;-)


07.12.2012
Autor: 4HEAD
Meine Meinung
Die Displayqualität ist keineswegs miserabel. Die maximale Helligkeit ist beeindruckend, die Pixelanzahl und Bildschärfe sind sehr gut, was sich z. B. besonders bei qualitativ hochwertigen Film-Trailern gut zeigt. Das iPad mini ist nicht für die Bedienung mit nur einer Hand genacht. Sicherlich kann man es, wenn es bspw. auf dem Tisch liegt, mit einer Hand bedienen, aber das ist kein Kriterikum. Dass das iPad mini aufgrund seines geringen Gewichts "sehr schwer zu bändigen" sei, entbehrt jedweder Logik. Mit absoluter Sicherheit haben weder Apple noch dessen Zulieferer "Reste verbaut", was im Übrigen auch rein gar nichts mit dem geringen Gewicht des iPads zu tun hat.


11.11.2012
Autor: RomanR
Nein danke!
Die Displayqualität ist miserabel. Mit einer Hand ist es so grade eben greif- und bedienbar. Außerdem ist es aufgrund des leichten Gewichts sehr schwer zu bändigen. Man hat das Gefühl als wenn Apple hier Reste verbaut hat... . Ein Jugendlicher mit wenig Taschengeld oder ein nicht mehr so gut sehender Rentner werden mit diesem Gerät zufrieden sein. Allen anderen empfehle ich preislich etwas draufzulegen und sich ein normales iPad zu kaufen.
Meinung schreiben
*Mindestens 5 Zeichen
*Ihre Meinung sollte mindestens 76 Zeichen umfassen
Bewertung abgeben

Tests und Testberichte zu Apple iPad mini 16GB Wi-Fi

"Das iPad mini ist das beste Tablet im 7-Zoll-Format (knapp 18 Zentimeter): Pfeilschnell und mit einem superscharfen Bildschirm schlägt es die Konkurrenz von Samsung..."
mehr...
"Hier zeigt sich ein ganz ähnliches Bild wie beim Vergleich iPad 2 zu Air. Der Preisnachlass von 100 Euro klingt zunächst verlockend. Aber eigentlich war das iPad..."
mehr...
"Das iPad Mini gehört ein Jahr nach Marktstart noch zu den besten Tablets dieser Klasse: viel Sichtfläche, hervorragende Mobilqualitäten, butterweiche Menü-..."
mehr...
"Der Vorteil der kleinen iPad-Version ist seine Mobilität. Mit geringem Gewicht und kompaktem Maß eignet es sich unterwegs ideal als Reisebegleiter im Fotorucksack...."
mehr...
"Leistung (30 %): 65 Handling (20 %): 100 Display (20 %): 64 Mobilität (20 %): 96 Ausstattung (10 %): 85..."
mehr...
"Bildqualität: gut (2,4) Bücher laden: befriedigend (1,8) Handhabung: gut (1,6) Akku: ausreichend (4,0)..."
mehr...

Nutzer fragen Nutzer zu Apple iPad mini 16GB Wi-Fi

Stellen Sie anderen Nutzern eine Frage zu diesem Produkt.
Beliebte Produkte aus dieser Kategorie

Nachrichten zu Apple iPad mini 16GB Wi-Fi

iPad 5 und iPad Mini 2 im Oktober?
Autor: AJ (19.09.2013)
Die neuen iPhones sind da, doch wo bleiben die iPads? Den aktuellen Gerüchten zufolge sollen Apples kommenden Tabet-PCs schon bald präsentiert werden. Wie der Stern berichtet, sollen das iPad Mini 2 und das i Pad 5 am 15. Oktober erscheinen. Außerdem sollen bereits erste Fotos der Geräte im Internet kursieren. Wie die neuen iPhones, sollen auch die iPad-Modelle über einen integrierten Fingerabdruckscanner verfügen. Als Prozessor wird in beiden Versionen ein 64-Bit-Chip erwartet und die Mini-Tablets sollen in verschiedenen Farben erhältlich sein.

Lau Stern geht der Analyst Ming-Chi Kuo davon aus, dass Apple noch in diesem Jahr das iPad Mini 2 und das i Pad 5 auf den Markt bringen wird. Angeblich waren die Geräte für 2014 geplant, jedoch hätte sich das High-Tech-Unternehmen aus Cupertino so das Weihnachtsgeschäft erschwert, heißt es im Bericht. Vor dem Hintergrund, dass jüngst die Rivalen Samsung und Google neue Tablets präsentiert haben, ist die Einführung neuer Tablet-PCs vor den Festtagen sinnvoll. Darüber hinaus greifen immer mehr Menschen zu Geräten mit Toucherkennung und der mobile Trend setzt sich weiterhin fort.



A7X- oder A5X-CPU

Das iPad Mini 2 soll mit einem Retina-Display ausgestattet sein, das mit 1.024 x 768 Pixel auflöst. Als CPU soll wiederum ein A7X-Chip verbaut worden sein, der auch im iPad 5 takten soll. Denkbar ist jedoch auch der Einsatz eines A5X-Prozessors, der bereits im iPad 3 arbeitet und kostengünstiger wäre. Im Jahr 2014 wird laut Kuo ein weiteres iPad-Modell erscheinen, das über eine schwächere Hardware verfügt und damit preiswerter werden soll.
Apple kämpft mit Lieferproblemen
Autor: AJ (08.11.2012)
Apple Geräte sind beliebt – keine Frage. Mit dem neuen iPhone 5 und dem iPad Mini erweiterte der Konzern jüngst sein Portfolio um neue Produkte. Die Popularität der iOS-Alleskönner lässt nun die Produktion an ihre Grenzen stoßen. Jüngsten Medienberichten zufolge sind die jüngsten Geräte aus dem Hause Apple fast ausverkauft. Erst gestern berichteten wir über Lieferengpässe beim iPad Mini.

„Wir können die große Nachfrage nicht mehr erfüllen“

ZDNet schreibt nun, dass der Apple-Hersteller Foxconn außerdem Schwierigkeiten habe, neue iPhones zu produzieren. „Die Fertigung der iPhones ist nicht einfach”, erklärt Foxconns Chairman Terry Gou. „Wir können die große Nachfrage nicht mehr erfüllen.” Unklar ist, welches Modell gemeint ist. Derzeit finden die Versionen iPhone 4, 4S und 5 großen Absatz. Aller Wahrscheinlichkeit nach dürfte es sich in diesem Fall um das neuste Modell handeln. Dieses ist schmaler, kompakter und verfügt über neuste Technologien. Bei der Herstellung verfügen die Foxconn-Beschäftigten demnach über weniger Platz, um die Hardware zu verbauen. Dies wiederum wirkt sich auf die Produktionszeit aus.

Lieferzeiten von drei bis fünf Wochen

Ein Foxconn-Mitarbeiter hätte laut ZDNet bereits im Oktober verkündet, das iPhone 5 sei das „komplizierteste Gerät, das Foxconn je hergestellt hat.“ Wie beim iPad Mini müssen sich Kunden, die über den Apple Online-Shop bestellen, gedulden. Die Lieferzeiten liegen derzeit zwischen drei bis fünf Wochen. Das iPad Mini wird derzeit ab rund 330 Euro angeboten.
iPad Mini fast ausverkauft
Autor: AJ (06.11.2012)
Wie golem.de berichtet, hat iPad Mini eigenen Angaben zufolge innerhalb von nur drei Tagen mehr als drei Millionen seiner iPad Minis sowie der neuen iPads (iPad 4) verkaufen können. Die Absatzzahl könnte sich weiter erhöhen, wenn die schnelleren LTE-Versionen auf den Markt kommen. Derzeit werden lediglich Modelle mit WLAN-Unterstützung angeboten.

Zwei Wochen Wartezeit im Online-Shop

Laut golem.de gelten die Angaben als nicht ganz eindeutig, da sie sich auf beide iPad-Modelle beziehen. Apple nennt keine separaten Verkaufszahlen für sein iPad Mini. Bei der Einführung des neuen iPads (iPad 3) wurden im gleichen Zeitraum 1,5 Millionen Exemplare verkauft. Apple-Chef Tim Cook sagte nun, die Mini-Versionen seien fast ausverkauft. „Wir arbeiten hart daran, so schnell als möglich weitere herzustellen, um die unglaubliche Nachfrage befriedigen zu können", so Cook. Als beliebteste Variante gilt die mit einem 16 Gigabyte großen internen Speicher. Im Online-Shop müssen Kunden derzeit mit Wartezeiten von bis zu zwei Wochen rechnen. Infolge der Bekanntgabe der Verkaufszahlen stieg die Apple-Aktie um 1,1 Prozent.

LTE-Versionen ab Ende November

Ende November sollen beide Tablet-PCs mit LTE erscheinen. Dann dürfte sich die Nachfrage nochmals erhöhen. Während das iPad Mini etwa 460 Euro (UVP) kosten wird, liegen die Kosten für das neue iPad mit LTE bei rund 630 Euro (UVP).
Apple präsentiert iPad mini
Autor: AJ (24.10.2012)
Apple hat eine neue Mini-Version seines iPad-Tablets vorgestellt. Mit dem 7,9-Zoll großen Gerät will sich das Unternehmen aus Cupertino mit ähnlich großen Modellen der Konkurrenz messen. Zu den Haupt-Rivalen zählen unter anderem Amazon und Google. Beide Internet-Giganten präsentierten bereits ihre Mini-Tablets und preschen mit günstigen Verkaufspreisen auf den Markt. Sowohl Amazons Kindle Fire HD als auch Googles Nexus 7 werden ab rund 200 Euro (UVP) angeboten. Auch Samsung reiht sich mit dem Galaxy Tab 2 (7.0) in die Riege der günstigen Tablet-PCs ein. Für Die WiFi-Version mit 3G müssen Käufer beim günstigsten Händler auf guenstiger.de derzeit rund 290 Euro zahlen.

Im Vergleich zur Tablet-Neuheit aus dem Hause Apple liegen die Preise der Konkurrenz deutlich tiefer. Denn das iPad mini soll ab rund 330 Euro (UVP) angeboten werden. Mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln verfügt der Tablet-PC über eine geringere Bildpunktdichte als die Displays der Konkurrenten. Lediglich das Samsung Galaxy Tab 2 (7.0) zeigt mit 1.024 x 600 Pixeln weniger an. Angetrieben wird das iPad mini von einem Dual-Core A5. Während zum integrierten Arbeitsspeicher noch keine Informationen vorliegen, soll der interne Speicher je nach Kaufoption acht, 16 oder 32 Gigabyte betragen. Als Betriebssystem läuft das iOS 6.



Erhältlich ab dem 2. November

Die Vorteile des Apple iPad mini bestehen sowohl aus dem Design als auch aus der Technik für die Datenübertragung. Optisch wirkt das kleine Apple-Tablet edler und erscheint aus Aluminium und Glas. Es ist mit 7,9 Zoll nicht nur etwas größer als die Geräte von Amazon, Google und Samsung, sondern mit 308 Gramm auch leichter. Das iPad mini soll ab dem 2. November erhältlich sein.

Dennoch: Apple gerät im Tablet-Markt langsam aber sicher unter Druck. Wie die Financial Times Deutschland schreibt, wird der bevorstehende Marktstart der Windows 8-Geräte wie zum Beispiel das Surface für Aufsehen sorgen. Auch weitere Android-Tablets stehen bereits in den Startlöchern. Das Marktforschungsinstitut Garnter rechnet deshalb damit, dass die Anteile der Apple iPads im nächsten Jahr auf 44 Prozent sinken werden. Derzeit werden sie auf 60 bis 70 Prozent geschätzt.

News aus der Redaktion
  • 16.01.2017
    Fitbit Flex 2 wird 19 Prozent preiswerter

    16.01.2017
    Archos 50 Saphir ab sofort für 230 Euro erhältlich
  • 13.01.2017
    Nintendo Switch erscheint am 3. März

    13.01.2017
    Microsoft Xbox One S (500GB) fällt um 20 Prozent im Preis
  • 12.01.2017
    HTC präsentiert neue U-Serie

    12.01.2017
    JBL E55BT: Over-Ear-Kopfhörer um 26 Prozent reduziert
  • 11.01.2017
    Polaroid Pop: moderne Sofortbildkamera präsentiert

    11.01.2017
    ZTE Blade V580 um 25 Prozent vergünstigt
  • 11.01.2017
    Günstige Tablets für weit unter 150 Euro

    10.01.2017
    Samsung UE65J6299: 65-Zoller fällt um 23 Prozent im Preis
  • 10.01.2017
    CES 2017: LGs Premium OLED TV

    10.01.2017
    Nokia meldet sich mit neuem Smartphone zurück
  • 09.01.2017
    CES 2017: Neues Zubehör für HTCs VR-Brille Vive

    06.01.2017
    CES 2017: Asus Zenfone AR für einmalige AR- und VR-Abenteuer
  • 06.01.2017
    CES 2017: Garmin bringt fenix 5

    06.01.2017
    CES 2017: Samsung präsentiert QLED-TVs
  • 05.01.2017
    CES 2017: Neue Mittelklasse-Smartphones von LG

    05.01.2017
    CES 2017: Casio präsentiert neue Smartwatch WSD-F20
  • 05.01.2017
    CES 2017: Smarter LG-Kühlschrank mit Amazon Alexa

    04.01.2017
    Honor 6X ab sofort erhältlich
  • 04.01.2017
    Kaffeevollautomat Saeco Incanto De Luxe um 21 Prozent reduziert

    04.01.2017
    CES 2017: Home-Roboter Kuri vorgestellt
  • 03.01.2017
    Fitness-Tracker unter 100 Euro