in allen Kategorien
in Computer
in Telekommunikation
in Hifi | Audio
in TV | Video | Foto
in Haushaltselektronik
in Freizeit

Die beliebtesten Rollentrainer mit Direktantrieb im Vergleich

Teilen:
Die beliebtesten Rollentrainer mit Direktantrieb im Vergleich
Indoor-Fahrradtraining mit dem eigenen Fahrrad? Das hört sich nach langweiligen und mitunter auch riskanten Rollentraining an, doch seit einiger Zeit gibt es Rollentrainer mit Direktantrieb, sogenannte Wheel-off-Trainer. Dabei wird das Hinterrad abgenommen und die Kette in die Kassette des Trainingsgeräts gehängt. Mit einer integrierten Motorbremse wird der Tretwiderstand reguliert.

Im Winter oder wenn das Wetter sehr schlecht ist, muss heute niemand mehr aufs Radtraining verzichten. Sogenannte Rollentrainer erlauben die Benutzung eines Fahrrads in den eigenen vier Wänden. Bei Rollenträgern mit Direktantrieb wird das Hinterrad des Rennrads durch das Trainingsgerät ersetzt. Andere Rollentrainer werden teilweise mit den normalen Rädern genutzt. Auch Mountainbikes sind in diese Geräte einsetzbar.

Smarte Trainer sind an das Smartphone angebunden und übermitteln mittels Sensoren Informationen zu Trittfrequenz und Tretkraft. Ist der Fahrer auch noch mit einem Pulssensor verbunden, können die gewünschten Trainingsphasen präzise geplant und erreicht werden. Bekannte Hersteller sind Tacx, Relaxdays, Feedback Sports, Wahoo, Elite und Homcom.

Rollentrainer im Vergleich
Eigenschaften
Leistung
2.220 W
690 W
2.000 W
540 W
2.300 W
Messungen Trainingscomputer
Geschwindigkeit, Kraft, Trainingstrecke, Trittfrequenz
Herzfrequenz, Kraft, Trainingstrecke, Trainingszeit, Trittfrequenz
Geschwindigkeit, Kraft, Trittfrequenz
Geschwindigkeit, Herzfrequenz, Kraft, Trainingstrecke, Trainingszeit, Trittfrequenz
Geschwindigkeit, Kraft, Trainingstrecke
Geschwindigkeit, Kraft, Trittfrequenz
Widerstandssystem
Magnetischer Widerstand
Magnetischer Widerstand
Magnetischer Widerstand
Fluidwiderstand
Magnetischer Widerstand
Magnetischer Widerstand
Bluetooth
Zusammenklappbar
App-Unterstützung
Weitere Eigenschaften
Automatische Kalibrierung
Gewicht Schwungrad: 7,2 kg
Wählschalter am Lenker mit 5 Widerstandsstufen
Fast-Fixing-Befestigungssystem
Elastogel-Rolle mit 30 mm Durchmesser
Gewicht Schwungrad: 7,6 kg
Fast-Fixing-Befestigungssystem
Elastogel-Rolle mit 45 mm Durchmesser
Stufenloser Widerstand
Automatische Kalibrierung
Gewicht Schwungrad: 5,1 kg
Mit Vorderradstütze
Stufenloser Widerstand
Maße
Maße
B71 cm x T51 cm x H43 cm
B64 cm x T67 cm x H46 cm
B58 cm x T69 cm x H22 cm
B53 cm x T58 cm x H48 cm
B84 cm x T65 cm x H55 cm
Gewicht
22 kg
23,60 kg
11,80 kg
18,10 kg
16,20 kg
Angebote
Kaufen von
875,00 
Versand:1.995,00 €
899,99 
949,99 
999,90 
1.050,00 
98,00 
115,99 
121,99 
127,34 
129,89 
598,00 
598,90 
629,00 
639,00 
649,99 
150,00 
189,95 
Versand:3,95 €
189,99 
194,90 
209,99 
570,00 
Versand:995,00 €
584,99 
595,00 
599,99 
619,00 
500,00 
544,90 
624,94 
642,99 
644,95 

Was sind Rollentrainer?

Mit einem Rollentrainer können Fahrradsportler in den eigenen vier Wänden unabhängig von Wetter und der Uhrzeit trainieren. Rollentraining hat aber auch Nachteile, weil der Fahrtwind fehlt und die Luft in Innenräumen schnell verbraucht ist, haben sie keinen guten Ruf. Mittlerweile gibt es sogar Ventilatoren, die den Fahrwind simulieren. Mit einem Rollentrainer kann auch in kleinen Räumen trainiert werden, im Vergleich zu Ergometern oder Spinning-Bikes kann die Konstruktion platzsparend weggeräumt und das Fahrrad wieder aus dem Zimmer entfernt werden. Außerdem fährt man mit seinem normalen Rad, bei dem die Sitzposition, Schaltung und andere Parameter bekannt sind.

Arten von Rollentrainern & Unterschiede

Der Begriff bezieht mittlerweile drei Gerätekategorien ein. Freie Rollentrainer sind ohne Arretierung für Vorder- und Hinterrad ausgerüstet und nur für Profis geeignet, die es schaffen, das Rad durch die eigene Balance im Stand zu fahren. Der Tretwiderstand ist nicht exakt einstellbar.

Bei der zweiten Kategorie wird das Hinterrad eingespannt und das Vorderrad auf ein kleines Podest gehievt, um das Rad gerade stehen zu lassen. Das eingespannte Hinterrad bewegt sich auf einer Rolle, das durch eine Motorbremse mit einem Widerstand versehen wird. Dabei lässt sich der Widerstand einstellen. Oftmals ist es besser, eine spezielle Bereifung für einen besseren Kontakt mit der Rolle zu verwenden und die normalen Reifen zu schonen.

Die dritte Kategorie sind sogenannte Direktantriebs-Rollentrainer (Wheel-off-Trainer), die mit einer eigenen Kassette ausgestattet sind. Das Hinterrad ist nicht erforderlich. Auch das Vorderrad kann bei einigen Modellen abgenommen werden und in einen Ständer mit justierbarem Winkel eingesetzt werden, um Bergfahrten zu simulieren. Die beiden letzteren Rollentrainer-Kategorien gibt es auch mit smarten Funktionen, wobei Sensoren Kadenz und teilweise auch die Tretkraft erfassen können.

Hauptkriterien beim Kauf: Watt, Geräuschentwicklung, Bodenbelag, etc.

Rollentrainer sind nicht geräuschlos. Je nach Modell ist die Lärmentwicklung gerade in Mietwohnungen nicht zu unterschätzen, die auch am eigenen Nervenkostüm nagen kann. Zudem fehlen der Fahrwind und die Abwechslung. Dagegen kann ein Tablet helfen, auf dem die Lieblingsserie läuft. Manche Hersteller haben auch Simulationsfahrten im Programm, die eine echte Strecke und deren Steigungen auf dem Bildschirm zeigen. Die neuen Wheel-off-Trainer kommen mit weniger gehören zu den leisesten Vertretern ihrer Art, sie sind aber auch die teuersten. Freie Rollen erfordern viel Geschick. Rollentrainer mit fester Rolle, bei dem das Hinterrad eingespannt wird, sind recht laut und verschleißen die Reifen, sind aber deutlich günstiger als die Wheel-off-Trainer.

Aufbau & Einrichtung

Eine freie Rolle wird nur aufgestellt und das Rad mit einer schnellen Bewegung in einem niedrigen Gang bestiegen und dann geht es los. Insofern sind freie Rollen besonders schnell im benutzungsfähigen Zustand. Ein Rollentrainer mit fester Rolle erfordert etwas mehr Aufwand. Das Hinterrad muss eingespannt, die Antriebsrolle justiert und das Vorderrad auf den Ständer gestellt werden. Noch mehr Arbeit macht nur die Nutzung des Wheel-off-Trainers, weil hier nicht nur die Räder abgenommen, sondern auch noch die Kette montiert werden muss.

Fazit

Freie Rollen empfehlen wir nur Personen, die wirklich sicher sind, dass sie die Balance auch unter Belastung halten können, sonst ist die Verletzungsgefahr zu hoch. Eine feste Rolle sind schon fast Pflicht, wenn der Tretwiderstand reguliert und smarte Funktionen verwendet werden sollen. Die Wheel-off-Trainer sind die Königsklasse der Rollentrainer und bieten den höchsten Komfort, sind aber auch die teuerste Variante.

*Alle Preise in Euro inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeit und ggf. Abholpreis beim Händler erfragen. Die angezeigten Preise können sich seit der letzten Aktualisierung beim jeweiligen Händler geändert haben. Unser Angebot umfasst nur Anbieter, die für Ihre Weiterleitung an den Shop eine Klick-Provision an uns zahlen.
x-pixel