Yamaha WX-030
Yamaha WX-030

Spezifikationen: Musikbelastbarkeit: 30 W, Übertragungsbereich von: 60 Hz, Übertragungsbereich bis: 20 kHz, Bluetooth, Bluetooth Version: 2.1, Bluetooth Profile: Advanced Audio Distribution (A2DP), Audio/Video Remote Control (AVRCP), Enhanced Data Rate (EDR), Reichweite: 10 m, WiFi-fähig, Anschlüsse: AirPlay, Ethernet RJ45 (10/100 Mbit), Stromversorgung: Netzteil
Note: 2,4
"gut"
guenstiger.de-Note
Unser Newsletter
  • Spannende Neuigkeiten
  • Exklusive Deals & Gewinnspiele
  • Kostenlos und jederzeit widerrufbar

Testberichte zu Yamaha WX-030

 
Testurteil: "Befriedigend (Note 2,6)"
Zitat: "Wie gut ist die Klangqualität? Angenehm, noch ausgewogen mit kräftigem Bass und Tiefgang Von welchen Quellen und Anschlüssen spielt der Lautsprecher Musik ab? SWpotify Connect, AirPlay, Internetradio, Tidal, Deezer; WLAN, Bluetooth, Miniklinke, Ladeanschluss für Smartphones Wie gut ist die Bedienung? Etwas kompliziert, Klangregler für..."
 
Testurteil: "gut (2,3)"
Zitat: "Ton (55%): gut Handhabung (25%): befriedigend Stromverbrauch (10%):..."
 
Testurteil: "Gut (2,3)"
Zitat: "Ton (55%): gut (2,0) Handhabung (25%): befriedigend (3,0) Stromverbrauch (10%): befriedigend..."
 
Zitat: "Der Yamaha Netzwerklautsprecher WX-030 offeriert zum günstigen Kaufpreis eine runde Leistung. Pegelfestigkeit, Nachdruck,, Räumlichkeit, Klarheit und Dynamik sind ohne Zweifel überzeugend. Darüber hinaus erweist sich die Möglichkeit, per App zwei WX-030 für den Stereo-Betrieb miteinander zu paaren, als sehr praktisch. Die Integration ins MusicCast-System ist sehr einfach. Im Betrieb lässt sich die App komfortabel handhaben. Die Verarbeitung des wahlweise in weißer oder schwarzer Variante lieferbaren WX-030 ist, wie wir es von Yamaha stets gewohnt sind, ausgezeichnet. Durch das schlichte, schicke Design lässt sich der kompakte Netzwerklautsprecher in praktisch jedem Ambiente integrieren. Leider ist auch optional kein Akkupack lieferbar, und der WX-030 ist nicht spritzwassergeschützt. Wären Akkubetrieb und Spritzwasserschutz vorhanden, könnte man den klangstarken MusicCast-Lautsprecher noch flexibler verwenden. Preiswerter, klangstarker und schicker MusicCast-Netzwerklautsprecher Wireless Multroom-Aktivlautsprecher bis 300 EUR/Stück Test 12. August 2016"
 
Testurteil: "Gut (Note 2,49)"
Zitat: "Wie gut ist die Klangqualität? (55 %): Note 2,69 Welche Musikquellen sind per Netzwerk abspielbar? (25 %): Note 1,80 Wie einfach klappt die Bedienung? (13 %): Note 2,42 Welche Anschlüsse hat der Lautsprecher? (5 %): Note..."





Beste Produkte
Weitere Tests: Portable Lautsprecher
Chip / Ausgabe 05/2019
Urteil:Sehr gut (1,3)
Zitat: "+ Soundqualität (50%): 1,1
+ Ausstattung (30%): 1,4
+ Mobil..."
Chip / Ausgabe 06/2020
Urteil:Sehr gut (1,3)
Zitat: "+ Soundqualität (50%): 1,1
+ Ausstattung (30%): 1,3
+ Mobil..."
Chip / Ausgabe 06/2020
Urteil:Sehr gut (1,3)
Zitat: "+ Soundqualität (50%): 1,1
+ Ausstattung (30%): 1,4
+ Mobil..."
Chip / Ausgabe 09/2020
Urteil:Sehr gut (1,3)
Zitat: "Die zweite Version des Dockin DFine+ liefert einen Klang, der auf ähnlich hohem Niveau liegt wieder des Vorgängers. Warm und ausgewogen lautet das Urteil in unserem subjektiven Hörtest. Aber man muss die Bluetooth-Box passend aufstellen, denn der Sound kommt nicht überall gleich gut. Besser klingen zwei verbundenen Exemplare im Stereobetrieb. Bei der Ausstattung hat Dockin nachgebessert: Sie können mehrere Zuspieler mit dem Lautsprecherkoppeln und abwech..."
technikaffe.de /
Urteil:92 %
Zitat: "5 von 5 Sternen im Vergleich. Mehr Details auf Warenvergleich.de!"
warenvergleich.de /
Urteil:94 %
Zitat: "5 von 5 Sternen im Vergleich. Mehr Details auf Warenvergleich.de!"
haushaltstipps.net /
Urteil:94 %
Zitat: "5 von 5 Sternen im Vergleich. Mehr Details auf Warenvergleich.de!"
haushaltstipps.net /
Urteil:92 %
Zitat: "5 von 5 Sternen im Vergleich. Mehr Details auf Warenvergleich.de!"
SFT / Ausgabe 12/2018
Urteil:Sehr gut (Note 1,4)
Zitat: "+ Rockiger Retro-Look
+ Lange Akkulaufzeit
+ Klang einstellbar
- Bässe wi..."
c't / Ausgabe 23/2018
Zitat: "Der Kilburn 2 kostet 300 Euro und damit über 100 Euro mehr als der Vorgänger. Er hat kaum neue Features, büßt jedoch etwas an Charme ein. Denn obwohl das Verstärker-Design erhalten bleibt, spart sich Marshall beim neuen Modell die goldenen Zierelemente und den coolen K..."