7 auf einen Streich (Systemkamera)
Redaktionelles Fazit von guenstiger.de:
Summa summarum haben die Probanden in diesem Test mit dem Wechsel zu RAW vor allem den Bildeindruck durch die natürlichere Bildabstimmung verbessert. Zum anderen profitierten alle Modelle tendenziell mehr bei höheren ISO-Empfindlichkeiten vom RAW-Format. Hier fiel die Detailzunahme größer aus. Die Feinzeichnung nahm bei viel Licht und ISO 100 tendenziell weniger zu. Auffällig ist auch, wie dicht die Testkandidaten mit den Sensoren gleicher Abmessung vergleichsweise beieinander liegen. Die beiden Fujifilm-Kameras sowieso, aber auch die drei Kameras mit 24-MP-KB-Sensor, Nikon D780, Sigma fp und Sony-A9 II, liefern ein sehr ähnliches Detailniveau. Bei ISO 100 ist die Nikon am Ende einen Hauch besser, gefolgt von Sony und Sigma. Die Unterschiede sind aber minimal. Die beiden Fuijfilm-Kameras liegen bei viel Licht nicht weit dahinter, bauen aber bei nachlassender Helligkeit stärker ab. Die vollformatigen 24-MP-Sensoren haben weniger mit steigenden Rauschwerten zu kämpfen. Das ist ihre Stärke. Alle drei 24-KB-Kameras sind bei RAW und ISO 1600 noch gut nutzbar. Olympus kann schon bei ISO 100 nicht ganz mithalten, jedoch ohne schlecht auszusehen. Bei ISO 1600 wächst der Vorsprung der KB-Modelle und der APS-C-Modelle weiter und wird auch augenfälliger. Doch am besten hat uns im Test die Leica SL2 gefallen, und das nicht nur weil ihr Sensor mehr Pixel hat, sondern auch aufgrund der gelungenen Signalverarbeitung. Sie holt aus den 47  Megapixeln mehr heraus als die Nikon Z7 oder die Panasonic S1R, die ja die gleiche Auflösung mitbringen. Lag im JPEG-Test die Sony A7R IV mit dem 60-Megapixel-Sensor noch vorn, so holt die Leica SL2 beim Wechsel zu RAW auf. Wirklich mehr Details liefern erst Mittelformat kameras von Hasselblad und Fujifilm – im Vergleich mit ihnen erscheint selbst die Leica SL2 nicht mehr so teuer.
© guenstiger.de GmbH 2020
getestete Produkte
• Testurteil:
"70 Punkte"
Leica SL2
ab 5.838,99 €*
• Zitat:
"Leica und RAW ist eine gute Kombination: bei guten und noch mehr bei weniger guten Lichtverhältnissen. Etwas Rauschen gehört bei Leica quasi zum Konzept. Aber mit RAW erzielt man auch mehr Details, feinere Kontrastübergänge und n...  "
• Testurteil:
"60,5 Punkte"
Sony Alpha 9 II
ab 5.399,00 €*
• Zitat:
"Mit RAW werden die Bilder der A9 II etwas detailreicher, besonders dann, wenn man bei höheren ISO-Werten nicht zu energisch gegen das Rauschen vorgeht. Doch die Zugewinne sind nicht groß – was auch ein Verdienst der kamera internen Si...  "
• Testurteil:
"57 Punkte"
Nikon D780
ab 1.948,00 €*
• Zitat:
"Vor allem bei höheren ISO-Stufen lohnt sich der Umstieg auf RAW, denn dann ist das Plus an Feinzeichnung im Vergleich zu JPEG relevant. Zugleich erlaubt RAW generell Fotos mit feinerer, zurü...  "
• Testurteil:
"52 Punkte"
Olympus OM-D E-M1
ab 947,36 €*
• Zitat:
"Die Olympus E-M1 III kann sich im RAW verbessern und schneidet ähnlich ab wie die anderen aktuellen Olympus-Modelle mit dem 20er-Sensor. Dennoch baut die Kamera bei hohen ISO-Stufen auch im RAW stark ab. Nun, in puncto Bildqualität kann die E-M1 III die Konk...  "
• Testurteil:
"50 Punkte"
Sigma fp
ab 1.948,60 €*
• Zitat:
"Sigma ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Vorteile von RAW nicht nur durch mehr Auflösung ausgeschöpft werden. Die fp profitiert in erster Linie durch natürlichere Absti...  "
• Testurteil:
"44,5 Punkte"
Fujifilm X-T200
ab 629,00 €*
• Zitat:
"Die Abbildungsleistung der FujifilmModelle X-T200 und X-A7 ähneln sich sehr. RAW bringt den Vorteil der ausgewogenen Signalverarbeitung ohne aggressive Kontrast- und Kantenanhebung. Große Sprünge bei der Auflösung sind nicht drin – was wiederum, wi...  "
• Testurteil:
"44 Punkte"
Fujifilm X-A7
ab 639,00 €*
• Zitat:
"Mit RAW kann man bei Fujifilm nicht unbedingt viel mehr Details sichtbar machen, aber dafür die stark überzogene Kantenbehandlung vermeiden. Der positive Effekt ist bereits bei ISO 100 zu sehen. Bei ISO 1600 entrauscht man am besten abhängig von den Motiven im B...  "

Beste Produkte